Holger Eichhorn

Holger Eichhorn

Holger Eichhorn
gilt als eine der führenden und richtungs-weisenden Persönlichkeiten der Alte Musik-Szene. Mit seiner Radikalität bei der Umsetzung von Klang-, Sprache-, Affekt-, Struktur- und Dramaturgie-Prinzipien hat er sich einen international geachteten Namen gemacht.


Er lernte zunächst Violine und Brass-Instrumente und sammelte prägende Ensemble-Erfahrungen als Jazzmusiker. Bereits während des Studiums der Komposition und danach der Musikwissenschaft entwickelte er erste Aktivitäten als Zinken-Solist.

Mit der Gründung der MusicalischenCompagney verband er seine persönliche Aufgabe als Vermittler zwischen wissenschaftlich erarbeiteter Erkenntn is und praktisch experimenteller Neugierde. Sein Interesse als musikalischer Leiter (in Produktion und Konzert) und Forscher (mit zahlreichen Veröffentlichungen und Studien) gilt vornehmlich jenem Feld, welches durch die Sequenz der Komponisten Gabrieli – Schütz – Rosenmüller abgesteckt ist.

Neben seiner Lehrtätigkeit (Gastdozentur an verschiedenen Musikhochschulen) und Funktion als Autor musikwissenschaftlicher Bücher und Beiträge (s. Veröffentlichungen) und Herausgeber von Musikalien des 17. Jahrhunderts, neben Vorträgen und Rundfunkarbeiten ist er vorrangig für die Koordination, Programmentwicklung und Repertoire-Erschließung (Musik des späten 16. und 17. Jahrhunderts) der Musicalischen Compagney verantwortlich. Seine Widerspruchs-Philosophie „je historisch präziser, desto lebendiger“ prägt seine ganze Arbeit. Auf dieser Grundlage und mit entsprechenden Intentionen war er maßgeblich beteiligt an der Gründung der JohannRosenmüllerGesellschaft.

| - Dr. Holger Eichhorn - |